Die Osteopathie verfolgt einen ganzheitlichen Therapieansatz und versucht dadurch die natürlichen körpereigenen Selbstheilungskräfte zu stimulieren/anzuregen. Eine osteopathische Behandlung wirkt immer auf den gesamten Körper. Geprägt und gegründet wurde die Osteopathie vom amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still im Jahr 1874. Er beschäftigte sich nicht nur mit den Symptomen einer Erkrankung, sondern forschte vielmehr nach dem Grund der Erkrankung. Die wörtliche Übersetzung von Osteopathie ist „Knochenleiden“. Natürlich kann diese “einfache“ Übersetzung nicht die Philosophie der Osteopathie erklären. Es geht vielmehr darum, zu zeigen dass der Körper extrem vielen Einflüssen ausgesetzt ist und somit verschiedene Ursachen für eine Störung verantwortlich sein können.